Wenn ich könnte…

… dann würde ich gerade so viel schreiben, die link-Liste vom 13er Projekt aktualisieren, mich durch “meine” blogs durchlesen. Ich würde mich an die Nähmaschine setzen und (teilweise längst überfällige) Herzlichkeiten nähen, Geschenke fertig häkeln, Versprochenes, Gewünschtes und unbedingt zu Verschenkendes (fertig) zeichnen. Ich würde meine “to do bis Äffchen” Liste so weit wie möglich vervollständigen, dabei grinsen wie ein Honigkuchenpferd und in hachzen und seufzen und glücklich sein versinken. Ich würde auch Wäsche bügeln und/oder zusammenlegen, wischen, aufräumen, putzen.

Was ich in der Realität jedoch tue, ist mit meinem Kreislauf kämpfen, der mich maximal 15 min (körperlich) arbeiten lässt, bevor ich mich hinlegen und die Beine hochlagern muss. Mich keine 5 Meter konzentrieren, das kann ich grad auch ganz hervorragend. Haushalt läuft auf “just survive”. Das Äffchen ist zwar schon seit langer Zeit in meinem Herzen zuhause, in meinem Kopf muss es jedoch erst noch ankommen. Realisieren geht grad irgendwie nicht, da muss ich wohl wirklich schwarz auf weiß das flatternde Herzerl sehen.. ?

Was ich gerade jedoch sehr gut kann… Die Zeit verdammt wahnsinnig toll intensiv mit meinem Sohn erleben und verleben. Wir schwitzen zwar um die Wette, nichtsdestotrotz kommt mein kleiner, immer sehr kuschelresistenter Bub sehr oft in meine Arme gekrochen, gibt mir Schmatzer auf Mund, Nase, Kinn, (beide) Augen, (beide, wichtig!) Ohren, Haare (Mama, schöne Haare!), Knie, Bauchnabel, Füße, lässt sich kraulen (Mama, nis aufhöan, weitamachen, jetzt!), kichert, macht Quatsch, planscht mit mir im Freibad und läuft dabei ohne Angst soweit ins “Tiefe”, bis ihm das Wasser an die Unterlippe geht (und er macht dabei den Brustarmzug, und betont immer, wie toll er schwimmen kann ♥).

[Dass er gerade auch sehr, sehr bockig sein kann, das kann ich - wenn dann alles wieder gut ist - echt verschmerzen. So ist das eben, und hey, wenn zwei Dickstköpfe auf einander prallen, dann knistert die Luft eben.]

Hoffnung

Privat festgehalten am 03. Juni. Mit Absicht erst jetzt veröffentlicht.

Mein liebes Äffchen,

ich wage es kaum, laut auszusprechen, doch ich glaube, du hast nun endlich zu uns gefunden. Ich habe schon mehrfach von einem positiven Schwangerschaftstest geträumt, obwohl ich noch keinen in Händen halte, bisher waren sie alle negativ. Dennoch habe ich so ein Gefühl in mir, dass du dich gerade festkrallst, das hatte ich schon vor ein paar Tagen, vielleicht ist das ein Urinstinkt? Bald werde ich wieder testen und dann hoffentlich das Plus vor Augen haben. Ich muss zugeben, wenn es dieses Mal wieder nicht geklappt haben sollte, wäre das ein richtig fieser Schlag in die Magengrube…

Du wirst hier so sehnsüchtig erwartet, nicht nur von mir! Dein großer Bruder, dein Papa, wir alle wollen dich endlich hier wissen. Also mein Kleines, kuschel dich eng an mich, ich lass dich bestimmt nicht wieder los! ♥